von Rupert Henning

Die unterbliebenen Worte

Mari Jókai ist Mitte Vierzig. Sie lehrt an der Universität. Ihr Fachgebiet: Erziehungswissenschaft. Eines Tages wird sie in ihrem Büro von zwei Kripobeamten erwartet, die sie bitten, sie zum Sicherheitsbüro zu begleiten. Sie soll sich ein Video ansehen. Auf dem Band ist ein junger Mann zu sehen. Sein Name ist David Weber, er ist Anfang Zwanzig, studiert im dritten Semester Medizin, wirkt sympathisch, klug, einnehmend. Doch er kündigt etwas an, das gegen alle Vernunft zu verstossen scheint. Eine „unfassbare“ Tat. Gewalt, die scheinbar ohne Ursache ist. Und er nennt den Namen einer Person, die sein Handeln, wie er sagt, erklären kann: Mari Jókai. Kann sie die Tat rechtzeitig verhindern? Vor- und Rückblenden sowie die Gleichzeitigkeit von Vergangenheit und Gegenwart machen aus dem intelligent verwobenen Stück einen packenden Thriller, dem es gelingt, über marode Gesellschaftsprinzipien und -strukturen zu reflektieren, ohne akademisch zu sein. Ein konzentrierter Theaterabend aus dem Heute geschnitten.

So, 11. Mär, 17:30
Mi, 14. Mär, 20:00
Fr, 16. Mär, 20:00
Sa, 17. Mär, 17:30
So, 18. Mär, 17:30
Mi, 21. Mär, 20:00
Fr, 23. Mär, 20:00
Sa, 24. Mär, 17:30
So, 25. Mär, 17:30
Kellertheater Winterthur
Kellertheater Winterthur

Vorverkauf/Infos Kellertheater

applaus! - Ihr Vorteil

50% auf alle Vorstellungen (ohne Premieren)

applaus! JTC (Jugend-Theaterclub)

CHF 5.– (Abendkasse) CHF 10.– (Vorverkauf)

Vorverkauf mit der applaus!-Karte

Ticket-Reservation

Telefon: +41 52 267 51 17 oder per Mail.

Reservationen müssen 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung an der Theaterkasse eingelöst werden.

Kellertheater Winterthur

Feines Theater in altem Gemäuer – frisch renoviert. Zeitgenössische und modern-klassische Stücke. Eigenproduktionen und Gastspiele.

Und jeden Montag Tango-Abend

http://www.kellertheater-winterthur.ch/